Home / Produkte /
Süß- und Backwaren

Eine alte Tradition

Wenn über die Süß- und Backwaren von Cádiz gesprochen wird, muss man auf jeden Fall bis in die Zeit des maurischen Spaniens zurückgehen. Die Provinz Cádiz gehörte zur maurischen Zivilisation, die ihren Ursprung im 8. Jahrhundert hat, als die muslimischen Truppen in den Süden der Iberischen Halbinsel kamen. Die gesellschaftliche Zusammensetzung von al-Andalus war sehr komplex und variierte im Laufe seiner Geschichte; hauptsächlich lebten drei Religionsgruppen zusammen: Muslime, Christen und Juden, obwohl die erstgenannte am meisten vertreten war. Im 13. Jahrhundert hielten die christlichen Truppen Einzug und die Gebiete der Provinz Cádiz gliederten sich in die Krone Kastiliens ein.

Die fünf Jahrhunderte maurischer Zivilisation haben sowohl in der Kultur als auch in der Gastronomie ihre Spuren hinterlassen. Die arabische Vorliebe für Süß- und Backwaren aus Honig und Trockenfrüchten ist bis heute erhalten geblieben.

Alfajor de Medina Sidonia (Gewürzkuchen)

Zu den beliebtesten Süßwaren arabischer Tradition gehört der Alfajor de Medina Sidonia, ursprünglich „Alajú“ genannt (aus dem arabischen Wort „al-hasú“: Füllung). Dieses mit dem europäischen Gütezeichen Geschützte Geographische Angabe (g.g.A) ausgezeichnete Gebäck wird auf traditionelle Weise und nach einem alten Rezept hergestellt, das von Generation zu Generation weiter vererbt wurde. Alle Zutaten sind rein natürlich: Honig, Mandeln, Haselnüsse, Mehl, geriebenes Brot und Gewürze (Koriander, Gewürznelken, Anis, Sesam und Zimt). Der Schnitt zeigt eine bräunliche Farbe, mit einem leicht würzigen Aroma und einem sehr originellen Geschmack, der an Trockenfrüchte und Honig erinnert. Diese zylinderförmige Spezialität ist in individuellen, in Papier eingewickelten Stücken erhältlich. Es gibt sie in verschiedenen Gewichtsvarianten und Größen, von 40-g-Stück bis 1-kg-Laib. Sie gehört zum Weihnachtsgebäck, obwohl sie noch darüber hinaus verzehrt werden. Trotz ihrer langen Geschichte entspricht die gesunde, wohlschmeckende Spezialität von großer Persönlichkeit ohne jeden Zweifel dem aktuellen Trend. Sie wird in einem Dorf mit langjähriger Geschichte namens Medina Sidonia hergestellt, welches zur Zeit der Mauren seine Blütezeit erlebte. Medina Sidonia war einst die Kuchen- und Süßwarenhauptstadt der maurischen Welt und ihre berühmten Süßwaren und Alfajores wurden bis weit über die Grenzen hinaus bekannt. So besagen es zahlreiche Schriftstücke, von denen die wichtigsten von Dr. Thebussem stammen, einem Schriftsteller und Journalist aus dem 19. Jahrhundert, welcher für seine gastronomischen Schriften berühmt war.

Neben den Alfajores werden in Medina Sidonia eine große Vielfalt an Süßwaren hergestellt wie die lokalen Spezialitäten Amarguillo (leicht bitteres Mandelmarzipan), Tortas Pardas (mit karamellisiertem Kürbis gefüllte Mandelkuchen), Piñonates (Pinienkernenkuchen)...

Pan oder Turrón de Cádiz

Das sogenannte Pan (wörtlich: Brot) oder Turrón de Cádiz (Nougat) gehört ebenfalls zu den berühmten Süßwaren der Provinz. Sein Ursprung ist eine Mischung aus Geschichte und Legende. Ursprünglich wurde sein Ursprung der französischen Invasion zugeschrieben, die Anfang des 19. Jahrhunderts Cádiz für lange Zeit belagerte und für Probleme bei der Nahrungsmittelversorgung der Bevölkerung sorgten. Dadurch sahen sich die Einheimischen gezwungen, die beim Zoll eingelagerten Mandeln zu verwenden, die eigentlich für Übersee bestimmt waren, und sie zu diesem Produkt zu verarbeiten. Heutzutage ist es neben den Pestiños (in Honig getauchtes Ölgebäck) - die Bestandteil der sogenannten „Frutos de sartén“ (Pfannenfrüchte) sind, ebenfalls aus arabischer Tradition stammend - das typischste Weihnachtsgebäck der Stadt Cádiz. Das Pan oder Turrón de Cádiz ist eine truhenförmige Süßware aus Marzipan, gefüllt mit konfitierten Fruchtstücken und karamellisiertem Kürbis.

Weitere Süßwaren

Neben den genannten Süßwaren verfügt die Provinz Cádiz in den meisten ihrer Städte über eine reichhaltige und vielfältige Tradition an Backspezialitäten. Pestiños (in Honig getauchtes Ölgebäck), Tortas (mit karamellisiertem Kürbis gefüllte Mandelkuchen), Roscos (Kringel), Mantecados (Mandelgebäck), Polvorones (Mandel-Schmalz-Gebäck), Yemas (Süßware aus karamellisierten Eidottern), Tejas (knusprige Mandelkekse), Currusquillos de Canela (Zimtkekse), Torrijas (Arme Ritter), Bizcochos (Rührkuchen) und viele, viele mehr. Tradition, Qualität und Handwerk zusammen bieten eine breite und vielfältige Auswahl.

Diesen traditionellen Süßwaren haben sich neue Produkte auf dem Markt angeschlossen, wie etwa erstklassige Schokoladen und Bonbons in großartiger Aufmachung, die sich einen Platz in einigen der exklusivsten Geschäften der Welt erobern.

 
Esta web utiliza cookies. Al navegar en esta página, aceptas el uso que hacemos de las cookies.AceptarLeer más